Der Weg zur Therapie

Häufig wird von dem behandelnden Arzt empfohlen eine logopädische Praxis aufzusuchen. In diesem Fall stellt der Arzt ein Rezept für eine sprachtherapeutische Behandlung aus. Gelegentlich ergreifen Patienten auch selbst die Initiative. Der Weg zur logopädischen Behandlung führt immer dann über den Arzt, wenn es sich um entwicklungs- oder krankheitsbedingte Sprach-, Sprech-, Stimm- oder Schluckstörungen handelt. Ein Rezept kann jeder niedergelassene Arzt ausstellen. Besonders häufig werden Rezepte von Kinderärzten, Kieferorthopäden, Allgemeinmedizinern, HNO-Ärzten/Phoniatern, Neurologen und Internisten ausgestellt.

Die Therapie

Die Behandlung findet ein oder mehrmals in der Woche, meist in Einzeltherapien statt. Der Arzt legt fest, wie viele Therapien pro Woche stattfinden und wie lange die Behandlungen dauern sollen. Üblich sind 30/45 oder 60 min für eine Therapiesitzung.

Die Therapien finden normalerweise in der Praxis statt. Bei Bedarf und medizinischer Indikation sind auch Hausbesuche möglich. Kinder mit mentalen oder körperlichen Behinderungen und Kinder die einen Integrationsstatus haben können wir auch in entsprechenden Einrichtungen sprachtherapeutisch betreuen.